Inhaltsbereich

Rechtsschutzsaal Bildstock

Der Rechtsschutzsaal als ältestes deutsches Gewerkschaftsgebäude ist ein Kulturdenkmal von nationaler Bedeutung.

Er gilt als „Geburtsort“ der Arbeiterbewegung an der Saar. In den 1890er Jahren kämpften die saarländischen Bergleute unter Führung von Nikolaus Warken um gerechtere Lebens- und Arbeitsverhältnisse. Da die damalige Obrigkeit öffentliche Versammlungen unter freiem Himmel nicht duldete, plante der Rechtsschutzverein den Bau eines eigenen Versammlungsraums. Der Rechtsschutzsaal wurde von den Mitgliedern des Rechtsschutzvereins finanziert. Jeder steuerte eine Reichsmark und zwei Backsteine zum Bau bei.

Mitte 1995 wurden der „Stiftung Rechtsschutzsaal“ Eigentum und Verwaltung übertragen. Mit finanzieller Unterstützung der Landesregierung wurde der Rechtsschutzsaal zuletzt 2014 saniert.

Heute präsentiert er sich als moderne, vielfältig nutzbare Versammlungsstätte.

Nikolaus Warken Saal

Hans Böckler Saal

Lucie Meyfarth Saal

Kurt Hartz Saal